2021 GIBT ES ZWEI SUPERCUPSIEGER!


Trainingslager in Saalbach/Hinterglemm 2021

Pony-Spiele

Download
Trainingslager-Pony-Spiele in Saalbach/Hinterglemm 2021- Bericht von Franz Dewald
Saalbach Bericht2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.3 MB

HISTORISCHER SIEG DES KSV

Einstellung und Mannschaftsleistung waren top

Samstag, 04. September 2021, 10:00 Uhr, Landhausplatz-1210 Wien

SGS Landhaus - KSV 1969  UW 4:7 (1:3)

SGS: Schönhofer; Kronberger M., Schneider, Schindler, Ebner, Zimmerl, Breiteneder (1), Sommerlechner, Wieneritsch (1), Mandl (1), Sommer (1), Deutschmann, Vrana.

KSV (16): Gatterweh Kevin; Aymen, Strasser Martin, Köller Matthias, Maximus Antonius (1), Cherni Maher (2), Slawik    Wolfgang, Kerry Michael, Skendim Sela (1), Mosser Heinz, Osmic Nermin; Jahn Michael, Cherni Ramzi (3), Schwarz Roland, Marschik Norbert, Huber Michael.

Manager: Deutschmann Otto;  Assistenten: Theisl Thomas/Jahn Michael

Schiedsrichter: Sehr gut

Torfolge: 1:0 Mandl (3.), 1:1 Cherni M. (7. Kopf), 1:2 Skendim Sela (15.), 1:3 Cherni R. (35.), 1:4 Cherni R. ((43.), 2:4 Sommer  (48.), 2:5 Maximus Antonius (60.), 2:6 Cherni R. (62.), 3:6 Breiteneder (63. Kopf), 3:7 Cherni R. (74.), 4:7 Wieneritsch M. (79., Penalty).

Super Spiel der KSV Truppe

 

Landhaus ging nach 3 Minuten der Papierform entsprechend durch Mandl mit 1:0 in Führung, aber diesmal lies sich der KSV von diesem schnellen Tor nicht einschüchtern. Schon in der 7. Minute kann Cherni Maher per Kopf - der Torschützenkönig der KSV - KFFLiga -  den Ausgleich erzielen. Das Spiel war wieder offen und der KSV übernahm zur Überraschung aller das Kommando und konnte auch noch nachsetzen.

 

Skendim Sela  (13.) und  Cherni Ramzi (35.)  Treffen zum 1:2 und 1:3 wobei Osmic und Sela noch weitere Torchancen vorfanden.   Spektakulär die Paraden von Kevin Gatterweh (sechs Paraden im gesamten Spiel) der einige sehr gut platzierte Schüsse aus seinem Torbereich bereinigen konnte. Kurz vor der Pause kann Kevin Gatterweh in einer eins zu eins Situation im Strafraum Michi Mandl den Ball vom Fuß nehmen und    damit einen schon sicher scheinenden Torerfolg der Gastgeber im letzten Moment noch vereiteln. Der Pausenstand von 1:3 für den KSV war aber verdient. Nach dem Wechsel gab es viele Chancen auf beiden Seiten, aber statt einem Anschlusstreffer für Landhaus erzielte Cherni Ramzi in der 43. Minute das 1:4. Aus abseitsverdächtiger Position gelingt Thomas  Sommer das 2:4, ehe Maximus Antonius mit einem Prachtschuss aus 18 Metern ins rechte Kreuzeck zum 2:5 (60.) einbombt . Aber der KSV hatte noch nicht genug, zwang Landhaus ihr Spiel auf und der quirlige  und umsichtige Cherni Ramzi stellt in der 62.    Minute auf 2:6. Breiteneder kann eine Flanke mit einem sehenswerten Flugkopfball  noch zum 3:6 in die Maschen setzen (63.), aber wieder ist es Cherni Ramzi der mit dem 3:7 (74.) den Sack für den KSV endgültig zumacht Die SGS kann noch Resultatskosmetik machen als sich Sommer im Strafraum spektakulär    fallen lässt und der Schiedsrichter auf eine Schwalbe            hereinfällt. Den ungerechtfertigten Penalty kann Wieneritsch  ohne Mühe verwandeln und auf 4:7 (79.)      stellen. Das ist auch der  Endstand an diesem Spieltag. Hohen  Besuch konnte man am Landhaus Platz ebenfalls    begrüßen:      Werner Philipp und Robert Ost zwei KSV Fußball-Legenden ließen sich eine        Einladung zum Spiel nicht       entgehen und feierten mit „Ihrer“ siegreichen Mannschaft mit.

 

Prost!

 

 

Bilanz gesamt Feld und Halle:

13 Spiele  5 S / 1 U / 7 N / 108:127

Halle 7 SP /  3 S / 0 U /  4 N / 89:92

Feld: 6 SP / 2 S / 1 U / 3 N / 19:35

Das 1. Spiel gegen Landhaus fand in der Saison 1974/75 in der Tennis-Halle Südstadt statt.

Werner Philipp und Robert Ost am Landhausplatz!
Werner Philipp und Robert Ost am Landhausplatz!

DAS KSV SIEGERTEAM BEIM 7:4 SIEG

Stvl.: Deutschmann, Sela, Cherni M., Osmic N., Kerry, Köller, Cherni M., Gatterweh, Mosser, Aymen. Hvl.: Maximus Antonius, Jahn, Marschik, Strasser M., Schwarz, Huber, Slawik.
Stvl.: Deutschmann, Sela, Cherni M., Osmic N., Kerry, Köller, Cherni M., Gatterweh, Mosser, Aymen. Hvl.: Maximus Antonius, Jahn, Marschik, Strasser M., Schwarz, Huber, Slawik.

KNAPPE NIEDERLAGE IN EINEM FAIREN SPIEL!

Donnerstag, 02. September 2021, 18:00 Uhr, Jahnwiese, Augarten

KSV 1969-FC YOUNGMAN AND FRIENDS 4:5 (2:2)

KSV (16): Gatterweh Kevin; Harler Mario, Fink Franz, Strasser Martin, Jahn Michael, Dewald Franz, Reisenhofer Karl-Heinz, Fischer Michael, Maximus Antonius (1), Cherni Maher, Mosser Heinz (2); Deutschmann Otto, Tarek, Huber Michael,

Csizmazia Peter, Kacar Ahmed (1)

Schiedsrichter: Deutschmann Otto/Csizmazia Peter

Beide Torleute waren sehr stark
Zu Beginn konnte der KSV eine schnelle 2:0 Führung herausschießen und auch weitere Chancen kreieren um das Resultat zu erhöhen, aber das Visier war an diesem Tag schlecht eingestellt. Dies sollte sich rächen, denn den Gästen gelang aus dem Nichts das 2:1. In der Folge stellte sich auch noch Pech dazu, zwei reguläre KSV-Tore wurden wegen angeblichen abseits nicht gegeben. Zwei Fehlentscheidungen. Der KSV wurde nach 20 Minuten immer unkonzentrierter und vernachlässigte es beim Wechseln die zugeteilten Positionen zu einzuhalten. Die Youngman Truppe nutzen diese Situationen eiskalt aus und konnten noch vor der Pause zum 2:2 ausgleichen. Nach der dem Wechsel kann sich der KSV wieder etwas fangen und vergibt fast im Minutentakt einige sehr gute Chancen.

 

Die zweite Halbzeit war ein offenes Spiel

 

Da sind die Gäste etwas effizienter vor dem gegnerischen Kasten und können aus einem schönen Konter mit dem 2:3 das Spiel drehen. Huber knallt den Ball in der 65. Minute an die Latte - ehe Mosser endlich das 3:4 gelingt. Ein Abseitstor der Gäste zum 3:5 stellte wieder den 2-Tore-Vorsprung her. Der KSV war feldüberlegen und auch spielerisch besser, aber mit ihren Torchancen gingen sie weiter schlampig um- und die Tore die man nicht erzielt ...!!! ??? Aber noch war der KSV gut unterwegs und Mosser, der die Ruhe vor dem Tor bewahren  konnte erzielt in der 82. Minute den Anschlusstreffer zum 4:5 . Der KSV drängte die Gäste weit in die eigene Hälfte und spielte sich immer wieder sehr gute Chancen heraus, aber Pech, der letzte Pass kommt nicht an und nur Zentimeter fehlten dem KSV oft zum Torerfolg. Der KSV wollte unbedingt noch den Ausgleich erzielen und warf alles nach vorne.

 

Tor gelang leider keines mehr, der KSV kann aber mit der Leistung zufrieden sein. Es war ein unterhaltsames Spiel gegen eine gut organisierte Gästemannschaft, wobei bei mehr Konzentration und Ruhe vor dem Tor und der Einhaltung der Positionsdisziplin sicher ein positiveres Resultat möglich gewesen wäre. Sehr stark auch der Schlussmann der Gäste, Patrick Sitter, der mit einigen Glanzparaden seine Mannschaft immer wieder im Spiel hielt. Gerne wieder!

 

 

 


KSV - KLEINFELD FUSSBALL LIGA - VEREINSMEISTERSCHAFT 2021

FC EINTRACHT PONYHOF IST MEISTER UND CUPSIEGER 2021!

DER KSV FAST LETZTER